Die Methoden

Osteopathie

Der Osteopath behandelt nicht mit Instrumenten, Geräten oder Medikamenten, sondern nur mit seinen Händen. Bei der Untersuchung spürt/ horcht der Osteopath mit seinen Händen Schicht für Schicht in den Körper des Patienten hinein. Ziel der Suche sind Bewegungseinschränkungen und abnorme Spannungen in den verschiedenen Körpergeweben. Ist die Beweglichkeit durch abnormen Druck oder Zug im Körper gestört, kommt es zu Stauungen und Blockaden. Gifte können sich ablagern und die betroffenen Bereiche bekommen nicht genügend Energie. Der Boden für Krankheiten ist bereitet.

In der Behandlung löst der Osteopath mit speziellen Techniken die ursächlichen Blockaden. Diese müssen nicht mit dem Ort an dem die Symptome/ Schmerzen auftreten, übereinstimmen. Das Gewebe erlangt so seine Beweglichkeit wieder und kann seine Funktion uneingeschränkt ausführen - der Körper kann sich nun selber helfen und sein Gleichgewicht wieder herstellen - die Symptome verschwinden.

FDM - Fasziendistorsionsmodell

Das Fasziendistorsionsmodell (FDM) stellt eine neue Methode zur Diagnose und Behandlung, von akuten und chronischen Beschwerden des Bewegungsapparates dar, ebenfalls schafft es eine neue Sicht -und Interpretationsweise bei funktionellen Beschwerden des Bauchraums.

Dadurch bieten sich für viele Beschwerdebilder wie beispielsweise Tennisellenbogen(Epicondylitis), Fersensporn, Hexenschuss, Bandscheibenvorfall, Migräne, Blockaden, Knie-, Schulter- und Hüftschmerzen neue Behandlungsansätze.

Das 1991 von Stephen Typaldos entwickelte Modell basiert auf der Theorie, dass Verdrehungen/Verformungen des Fasziengewebes (Bindegewebe) zu Beschwerden führen können die sich sowohl Mittels manuelle Techniken (Typaldos Manuel Therapy/TMT) als auch chirurgischer Techniken gezielt korrigieren lassen.

Die Behandlung erfolgt nach der Diagnosestellung aufgrund der Anamnese, der visuellen Diagnostik und einiger gezielten Tests in der Regel an den Körperregionen an denen die Beschwerden auftreten. Eine entscheidende Rolle kommt der eigenen Wahrnehmung und der Zielvorstellung des Patienten zu.

Mittlerweile wird das Fasziendistorsionsmodell erfolgreich im Leistungs- und Spitzensport in physiotherapeutischen, osteopathischen und ärztlichen Praxen angewendet.

Kinesiologie

Persönlichkeitsentwicklung mit emotionaler Kinesiologie bietet die Möglichkeit, die Ursache von inneren Blockaden aufzuspüren und zu balancieren. Sie eignet sich, wenn man sein Leben positiv verändern möchte, bei inneren Ängsten, Konflikten und Zwängen. Die Kinesiologie bietet dabei ein körpereigenes Rückmeldesystem. Über Berührung der Arme wird die Spannung der Muskulatur erspürt. Verändert sich die Spannung wenn bestimmte Themen angesprochen werden, lassen sich so inneren Prozesse erkennen und heilende Balancen finden. Zur Balance werden Reflex- und Energiepunkte aktiviert und die Vorstellungskraft und leichte Bewegungsübungen angewandt.

Systemaufstellungen ermöglichen es, Verstrickungen in der Familie oder aber auch in anderen Systemen wie z.B. dem Arbeitsplatz aufzudecken und zu lösen. Dazu werden auf einem Brett oder im Raum Symbole für alle Beteiligten platziert und deren Position interpretiert.

Homöopathie 

In der Homöopathie geht man davon aus, dass die Ursache für Krankheit in einer Imbalance der eigenen Lebenskraft liegt. Indem man diese durch ein passendes Mittel wieder balanciert, gibt man dem Körper den Impuls, sich selbst zu heilen. Die Aufgabe des Homöopathen ist es nun, ein entsprechendes Mittel für den Patienten in seiner Situation zu finden. Das geschieht dadurch, dass er die Lebens- und Krankheitsumstände des Patienten genau erfragt, die er dann mit den Eigenheiten der Mittel abgleicht.

Homöopathie kann vielseitig eingesetzt werden. Leichtere akute Erkrankungen kann man als Laie oftmals gut selbst behandeln. Für schwerere und auch chronische Erkrankungen ist es aber sinnvoll, einen erfahrenen Homöopathen hinzuzuziehen. 

Heilen und Reiki

In der ganzheitlichen Betrachtung eines Menschen ist neben der körperlichen Seite auch die geistige und seelische Ebene bedeutsam, um mit „Körper, Geist und Seele“ gesund zu werden und zu bleiben. Das Arbeitsgebiet als Heilerin und Reikilehrerin findet sich vor allem auf der geistig- seelischen Ebene.

Zu unserer Heilerin kommen Menschen, die Begleitung in schwierigen Lebenslagen wünschen, die ihre eigene Kraft durch Reiki-Einweihungen verstärken  oder ganz einfach auf geistig-seelischer Ebene Heilung erfahren möchten.  Geistiges Heilen ist daher bei vielen Krankheiten als begleitende Unterstützung hilfreich und entsprechend wohltuend.

Darüber hinaus bietet unsere Heilerin eine energetische Reinigung und Harmonisierung des Wohn- und Arbeitsumfeldes mit Beseitigung problematischer Störfelder an, da hierdurch zusätzlich eine bessere Erholung vom Alltag in den eigenen vier Wänden erfolgen kann.